Verkehrspolizei 24.11.20

Am 24.November 2020 hatte der Schulkindergarten des BBZ Stegen  Besuch von der Verkehrspolizei. Wie jedes Jahr waren die Schulanfänger eingeladen, an der Verkehrserziehung teilzunehmen.


Wir empfingen die freundliche Polizeibeamtin „Leonie“ (wie sie sich vorstellte) in Haus 1 OG im Besprechungszimmer.  
Beim Einführungsgespräch - mit gebotenem Abstand -  brachte die Beamtin in Erfahrung, wie die Kinder hießen, und  was sie schon über die Polizei wussten: Z. B. dass die Polizei den Verkehr regelt, dass sie bei Rettungseinsätzen dabei ist, dass sie mithilft, wenn Tiere ausgebrochen sind, dass sie Verbrecher ausfindig macht und festnimmt, usw. . Es kam die Frage auf, mit welchen Fahrzeugen die Polizei unterwegs ist. Das sind zum einen Autos, Motorräder, LKWs aber auch Pferde oder Hubschrauber. – Natürlich wollte Leonie wissen, ob den Kindern die eigene Adresse bekannt ist, denn manchmal geht in einem Kaufhaus o.ä. ein Kind verloren. Dann kann die Polizei dieses Kind wieder nach Hause bringen, wenn das Kind seine Adresse kennt. – Genauso wichtig war der Hinweis, nicht mit Fremden mit zu gehen…
Letztendlich ging es um den künftigen Weg zur Schule. Hier ist es notwendig, dass jedes Kind weiß, wie es sich im Straßenverkehr zu verhalten
hat. Niemand möchte einen Unfall riskieren.
Anhand Leonies Erklärungen und praktischer Übungen, die am Zebrastreifen vor dem Schulgelände erfolgt sind, lernten die Kinder korrekt über
die Straße zu gehen. Also: Am Straßenrand abwarten und kontrollieren, ob ein Fahrzeug kommt: „Links – rechts – links“ schauen, bevor man los
geht. Die Hand geradeaus strecken, um damit anzuzeigen, dass man die Straße überqueren möchte etc.
Am Ende der Einheit durften die Kinder noch einen Blick in das Innere des Polizeiautos werfen... und Leonie ließ das „Martinshorn“ „erbeben“ ehe sie kleine Geschenke an die Kinder verteilte: Ausmalbücher und Luftballons.
Das war eine schöne Erfahrung! Danke!