Hochkarätige Fortbildung in Sachen Raumakustik

foto von carsten ruheAlle Hörgeschädigtenpädagoginnen und -pädagogen, die im sonderpädagogischen Dienst der SBBZ Förderschwerpunkt Hören arbeiten, kennen sie: die auf Raumakustik bezogene Norm DIN 18041 „Hörsamkeit in Räumen“.

Und sie kennen ihn: Dipl.-Ing. Carsten Ruhe, Beratender Ingenieur für Akustik, der als Mitglied des Normenausschusses und als ehemaliger Referatsleiter Barrierefreies Planen und Bauen im Deutschen Schwerhörigenbund (DSB) an beiden Überarbeitungen (1999 bis 2004 und 2013 bis 2016) von DIN 18041 beteiligt war. Die Norm DIN 18040 „Barrierefreies Bauen“ hat er im Sinne der Hörgeschädigten von 1998 bis 2014 betreut.

Für den 10. Februar war Carsten Ruhe vom BDH-BW als Referent zum Landesverbandstag nach Schramberg-Heiligenbronn eingeladen. Eine hartnäckige Grippe verhinderte leider sein Kommen. Die Enttäuschung war groß, hatten sich doch viele Teilnehmer umfassende Informationen zum Thema Raumakustik und zur neuen Fassung von DIN 18041 von diesem äußerst sachkundigen Referenten versprochen.

Um nicht bis zum nächsten Landesverbandstag warten zu müssen, fragten die Kolleginnen und Kollegen der Sonderpädagogischen Dienste der SBBZ St. Franziskus und BBZ Stegen bei Carsten Ruhe an, ob er eine schulinterne Fortbildung zum Thema durchführen würde. Er sagte zu sehr günstigen Konditionen zu.

Weil Carsten Ruhe seit einigen Jahren nur noch freiberuflich tätig ist, konnte er sich nach den Terminwünschen der Kolleginnen und Kollegen richten. Am 29.05.2017 führte er die Tagesfortbildung in Heiligenbronn und am 30.05.2017 am BBZ Stegen durch. Die beiden Schulen teilten sich die Kosten. Der BDH-BW unterstützte beide Einrichtungen mit jeweils 200 € aus dem Fortbildungstopf.

Ziel des Referenten war es, den Kolleginnen und Kollegen die neue Fassung von DIN 18041 vorzustellen, mit ihnen Kriterien für einen Mess-Bericht durchzuarbeiten, eigene Messungen unter seiner Anleitung durchzuführen sowie effektive Maßnahmen zur Verbesserung der Raumakustik und zur Anpassung an die Norm-Vorgaben kennenzulernen. Dabei hat er Materialien verschiedener Firmen vorgestellt unter Betonung der allgemeinen Wirkungen, auf die bei der Auswahl des Absorbermaterials geachtet werden sollte. Damit alle Teilnehmer optimal von den praktischen Übungen profitieren konnten, waren die Gruppen an beiden Tagen auf 10 bis 15 Personen begrenzt.

Carsten Ruhe bot den Kolleginnen und Kollegen umfangreiche Einsichten in das komplexe Thema. Besonders die Durchführung eigener Messungen unter seiner Anleitung und die Auswertung der Ergebnisse verhalfen vielen zu mehr Sicherheit im Umgang mit der Messtechnik.

Im Anschluss an die Fortbildung stellte Carsten Ruhe sein umfangreiches Material allen Lehrkräften zur Verfügung mit der ausdrücklichen Aufforderung, alle Dateien ohne Nachfrage zu verwenden und die Vorlagen der Prüfberichte oder Messprotokolle nach eigenen Wünschen bzw. dem Layout der Schule zu verändern. Die Folien des Raumakustik-Vortrages findet man unter https://www.carsten-ruhe.de/downloads/vortraege-pdf-dateien-der-ppt-folien/

Nach dieser Fortbildung wird sich die Qualität der Nachhallzeitmessungen und Erstellung von Prüfberichten zumindest an zwei SBBZ Förderschwerpunkt Hören nochmals deutlich verbessern. Für die Kolleginnen und Kollegen der anderen Einrichtungen im Land besteht die Möglichkeit, im Juli 2018 an einer Fortbildung in Bad Wildbad teilzunehmen, an der Carsten Ruhe als Referent sein Raumakustik-Seminar erneut anbieten wird.

Ada Jacobsen