Nach mehr als drei Jahrzehnten am BBZ Stegen in den Ruhestand

2014-10-10 15 1.53.33Nach 33 Jahren als Erzieherin in den verschiedensten Aufgabenbereichen wechselt mit Ablauf des Monats Oktober Angelika Hug in die Freistellungsphase der Altersteilzeit. Frau Hug war zunächst von 1976 bis 1995, dann wieder ab dem Jahr 2000 als Erzieherin im Internat, den Eltern-Kind-Gruppen und zuletzt als Leitung unserer Tagesfördergruppen im BBZ Stegen tätig. Mit Frau Hug verliert die Einrichtung für hörgeschädigte Kinder und Jugendliche eine bewährte und engagierte Erziehungskraft, die bis zum letzten Arbeitstag mit großem Engagement die Ihr übertragenen Aufgabenbereiche ausgesprochen kompetent und engagiert bewältigt hat. Als langjährige Beauftragte für Chancengleichheit hat Sie sich sowohl bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie auch der Schulleitung große Anerkennung erworben.

Ihre Kollegin Marlene Wölfle war bis zum Übergang in die Freistellungsphase der Altersteilzeit sogar 37 Jahre am BBZ Stegen tätig. Nach Erfahrungen als Erzieherin in verschiedenen Kinderheimen kam Sie 1977 an die damalige Staatliche Schule für Gehörlose und Schwerhörige nach Stegen und kann zu Recht als "Urgestein" dieser Einrichtung bezeichnet werden. Großes Vertrauen hatte Sie bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und hat deshalb viele Jahre deren Interessen als Personalrätin vertreten. Aufgrund ihrer hohen Fachkompetenz war sie mit den unterschiedlichsten Aufgaben im Internat beauftragt, war die letzten Jahre überwiegend in den Gruppen der Tagesförderung eingesetzt.

Während der vielen Jahre ihrer Zugehörigkeit zum großen Mitarbeiterkreis haben beide Erzieherinnen zahlreiche gehörlose und schwerhörige Kinder und Jugendliche auf dem Weg in die guthörende Gesellschaft begleitet und unterstützt.

Mit Wehmut einerseits, jedoch großer Dankbarkeit wurden beide verabschiedet, um nun den verdienten Ruhestand zu genießen.