Bodenseeländertagung

Vom 3. bis 5. April fand auf dem Gelände des Bildungs- und Beratungszentrums für Hörgeschädigte in Stegen die mit 250 Teilnehmern aus fünf Nationen gut besuchte Bodenseeländertagung (BOTA) für Hörgeschädigtenpädagogen statt.

 

 

 

„Wir hatten tolle Referenten, hervorragende Workshops und einen gelungenen Festabend“, resümiert die sichtlich erleichterte Annabell Jooss, die als Vorsitzende des BDH Baden-Württemberg maßgeblich für die Organisation verantwortlich war.

Die renommierte Tagung wird im Wechsel von den Fachverbänden aus Baden-Württemberg, Bayern, der Schweiz und Österreich veranstaltet und findet alle drei Jahre statt. Sie bietet ein Forum für Themen aus dem Bereich der Bildung, Förderung und Erziehung von jungen Menschen mit einer Hörbehinderung. Das Thema der diesjährigen BOTA war "Miteinander – Füreinander – Vielfältige Wege zur Teilhabe".

Dieses Motto wurde auch gelebt: Für die gehörlosen Tagungsteilnehmer wurden alle Vorträge und ein großer Teil der Workshops in Deutsche Gebärdensprache gedolmetscht. Für die Schwerhörigen gab es die Möglichkeit einen Schriftdolmetscherdienst zu nutzen.

„Besonders beeindruckt hat mich der Vortrag von Frau Professor Hänel-Faulhaber aus Kleve, die neue Erkenntnisse zum Zusammenhang von Laut- und Gebärdensprache präsentiert hat“, sagt der Teilnehmer Stefan Rütten. Darüber hinaus gab es Vorträge zu den Themen Inklusion, Schriftspracherwerb und Frühpädagogik. Eine hörbehinderte Mitarbeiterin der Uni Freiburg berichtete von ihrem beruflichen Werdegang und erläuterte eindrucksvoll wie wichtig positive Stärkung des Selbstbewusstseins in der Entwicklung ist.

Des Weiteren wurden mobile Kommunikationshilfen für Hörgeschädigte vorgestellt. So kann beispielsweise ein Bewerbungsgespräch oder eine Hochschulvorlesung über das Internet von Schriftdolmetschern für hörgeschädigte junge Menschen auf deren Tablet oder Smartphone geschickt werden, ohne dass ein Dolmetscher ständig präsent sein muss.

In Workshops konnten sich die Teilnehmer über die verschiedensten Themen praxisorientiert informieren: von der Fehlersuche bei Hörsystemen, ökonomischen Stimmgebrauch im Beruf bis zu Bewerbungstipps.

Den stimmungsvollen Höhepunkt bildete der Festabend am Donnerstag. Neben Gebärden-Poesie, Percussion, Poetry-Slam in Laut- und Gebärdensprache gab es eine atemberaubende Feuershow.

Nach einer Podiumsdiskussion endete die diesjährige BOTA am Freitag Mittag. Die nächste BOTA wird 2016 in Österreich stattfinden.