Familienwochenende 2012

Zum Familienwochenende vom 13. bis 14. Oktober 2012 trafen sich neun Familien mit hörgeschädigten Kindern und das Team des Sonderpädagogischen Dienstes auf Freiburgs Hausberg, dem Schauinsland. Das gemeinsame Wochenende begann am frühen Samstagnachmittag im Schullandheim Luginsland, wo es bei Kaffee und Kuchen eine erste Gelegenheit gab sich kennen zu lernen und bekannte Gesichter zu begrüßen. Beim Basteln von Namensschildern aus Naturmaterialien wurden die kleinen und großen Teilnehmer bereits auf das Thema Räuberwald eingestimmt. Nach einem bewegungsreichen gemeinsamen Kennlernspiel starteten die fünf Referendarinnen des BBZ mit den Kindern in das Abenteuer Räuberwald. Dass die Kinder das Zeug zu richtigen Räubern haben, konnten sie an diesem Nachmittag unter Beweis stellen. Beim Schätze sammeln und bei Spielen wie Lauf-und-Stopp, Sackhüpfen und Kartoffellauf zeigten die kleinen Räuber Geschick und Schnelligkeit. Natürlich durfte dabei auch das passende Outfit mit selbstgemachtem Schlapphut und Stoppelbart nicht fehlen! Die bestandene Räuberprüfung wurden schlussendlich mit einer Urkunde gewürdigt und mit Räuberliedern und einem Tanz gebührend gefeiert.

Auch die Eltern verbrachten einen spannenden Nachmittag und setzten sich mit der Frage „Wie stärke ich mein hörgeschädigtes Kind?“ auseinander. Die Referentin Dr. Sarah Neef gab mit ihrer eigenen Geschichte als Selbstbetroffene den Eltern Impulse, wie diese ihr hörgeschädigtes Kind in seiner Entwicklung unterstützen und sein Selbstvertrauen stärken können. Als praktizierende Diplom-Psychologin ließ Frau Neef auch ihre beruflichen Erfahrungen mit psychischen Belastungen und Unterstützungsmöglichkeiten hörgeschädigter Menschen mit einfließen. Dabei ermutigte sie die Eltern, ihr Kind in seinen Stärken und Interessen zu unterstützen, auch wenn diese für Hörgeschädigte auf den ersten Blick als ungewöhnlich erscheinen sollten. Während des Vortrags gab es außerdem immer wieder Raum für konkrete Fragen und persönliche Erfahrungen der Eltern.

Erfüllt von den Eindrücken des Nachmittags wurden die Abendstunden für einen ungezwungenen Austausch genutzt. Nach dem gemeinsamen Abendessen hatten sowohl die Erwachsenen als auch die Kinder viel Spaß beim Herstellen von Seifen in verschiedenen Formen, Farben und Duftnoten, die schon bald den ganzen Raum erfüllten. Einige kleine Räuber freuten sich außerdem über das Filmangebot ‚Ronja Räubertochter’.

Am Sonntag kam nach dem Frühstück und der anschließender Feedbackrunde noch die Sonne zum Vorschein, die am Tag zuvor leider sehr vermisst wurde. Die gemeinsamen Wanderung zum Schauinslandturm, bei der man die berühmte gute Aussicht genießen konnte, war ein schöner Abschluss eines abwechslungsreichen Familienwochenendes.

Annika Stert